Aktuelles

Wünsche im Kinderschutz

Kinderschutz geht uns alle an

Was wünschen wir uns im Kinderschutz

Wir wünschen uns, dass sowohl Kinder als auch Familien es als selbstverständlich ansehen, sich Hilfe und Unterstützung zu suchen. Der Begriff „Hilfe“ ist bei uns negativ besetzt, er hat immer mit einem Defizitnachweis zu tun. Aber in Wirklichkeit ist es doch umgekehrt: Hilfe holen, heißt einfach Stärke zeigen!

Es muss deshalb dafür gesorgt werden, dass Hilfe besser zugänglich ist. Es braucht Angebote, die eher niedrigschwellig sind. Und zwar niedrigschwellig im Wortsinn. Also nicht vom Niveau oder Anspruch her, sondern dass jeder die Angebote gut erreichen kann. Zum Beispiel mitten in der Stadt, in der Einkaufspassage.

Beratungsstellen sollten also etwas Selbstverständliches sein, mit festem Platz im Alltag?

Es sollte so selbstverständlich sein, wie ich mit einem Schnupfen in die Apotheke zu gehen. Warum sollte ich zum Beispiel als junger Mensch nicht in die Beratungsstelle reingehen, wenn ich schon mal unterwegs bin, und mir einen Tipp für Unterstützungsmöglichkeiten holen? In vielen Situationen könnte so viel früher Unterstützung geleistet werden.